logologo

Kontaktiere uns

TitelseiteBlogBayer Unveils Revolutionary Solar Energy Projects at Locations in New Jersey and California

Bayer stellt revolutionäre Solarenergieprojekte an Standorten in New Jersey und Kalifornien vor

2024-02-08
Bayer, ein weltweit führendes Unternehmen für Innovation und Nachhaltigkeit, hat kürzlich den Start zweier bahnbrechender Solarenergieprojekte in Woodland, Kalifornien und Whippany, New Jersey, angekündigt. Diese Projekte spiegeln das Engagement von Bayer wider, seine Umweltauswirkungen zu reduzieren und erneuerbare Energien zu fördern.

Installation einer Solaranlage am Standort Woodland

 

Am Bayer-Forschungs- und Entwicklungsstandort für Gemüse in Woodland, Kalifornien, wurde eine hochmoderne Solaranlage eingeführt. Es wird erwartet, dass diese Anlage beeindruckende 70 % des elektrischen Energiebedarfs des Standorts decken wird, was sie zum weltweit am stärksten mit Solarenergie betriebenen Betrieb von Bayer macht.

 

Enrique Wehlen, Head of Sustainability, Safety, Health & Environments (SSHE) North America bei Bayer, drückt seine Begeisterung aus, indem er erklärt: „Mit dieser neuen Installation ist der Woodland-Standort der weltweit am stärksten mit Solarenergie betriebene Betrieb von Bayer.“ "

 

Whippany Office Solaranlage

 

Darüber hinaus hat Bayer eine Solaranlage in seinem US-Hauptbüro in Whippany, New Jersey, fertiggestellt. Diese Installation zeigt zusammen mit dem Woodland-Projekt das Engagement von Bayer für die Senkung der Energiekosten und die Einführung nachhaltiger Praktiken.

 

Diese beiden Solarenergieprojekte werden Mitarbeitern und Gemeindevorstehern bei lokalen Veranstaltungen offiziell vorgestellt und würdigen damit das Engagement von Bayer für eine nachhaltigere Zukunft.

 

Ausrichtung an Nachhaltigkeitszielen

 

Beide Projekte stehen im Einklang mit den Nachhaltigkeitsverpflichtungen von Bayer, einschließlich des Ziels, bis 2030 CO2-Neutralität zu erreichen und bis 2050 in der gesamten Wertschöpfungskette Netto-Null-Abfall zu erreichen. Diese Ziele wurden von der Science Based Targets-Initiative genehmigt und unterstreichen das Engagement des Unternehmens zu messbaren und wirkungsvollen Fortschritten.

 

Bayers Strategie zur Erreichung dieser Ziele sieht vor, bis 2030 100 % nachhaltigen Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Das Unternehmen betont außerdem die Bedeutung von Energieeffizienz und sauberen Energieressourcen in seinem Streben nach Nachhaltigkeit.

 

Im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und dem Pariser Abkommen ist Bayer bestrebt, die Treibhausgasemissionen innerhalb des Unternehmens und entlang seiner gesamten Wertschöpfungskette kontinuierlich zu reduzieren. Durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie Solarenergie reduziert Bayer seinen CO2-Ausstoß bei der Stromerzeugung deutlich.

 

Ein starkes Signal des Engagements

 

Delf Bintakies, Global Head of Sustainability, Safety, Health & Environments (SSHE) bei Bayer, betont die Bedeutung dieser Solaranlagen als klare Demonstration des Engagements von Bayer für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Diese Projekte dienen als wichtige Botschaft an Mitarbeiter, Kunden und Gemeinden und zeigen Bayers Engagement für Nachhaltigkeit.

 

Bayer legt bei der Beschaffung grüner Energie strenge Kriterien an und konzentriert sich dabei auf Faktoren wie die Nähe von Energieerzeugungsanlagen zu seinen Standorten, den Einsatz innovativer Energiequellen und einen starken Fokus auf Wind- und Solarenergie.

 

Mit diesen bahnbrechenden Solarenergieprojekten ist Bayer weiterhin Vorreiter bei nachhaltigen Praktiken und inspiriert andere in der Branche, diesem Beispiel zu folgen.

 

Bayer schließt nachhaltige Solaranlage in Woodland, Kalifornien ab.

 

Bayer hat in Zusammenarbeit mit Enel North America ein hochmodernes Solar- und Energiespeichersystem in Woodland, Kalifornien, fertiggestellt. Diese Anlage mit einer Kapazität von 2,7 MW Solarenergie und 1 MW/2 MWh Energiespeicherung wird 70 Prozent des Strombedarfs des Standorts decken. Die bodenmontierten Solarmodule befinden sich auf einem 10 Hektar großen Gelände des landwirtschaftlichen Forschungsgeländes von Bayer und können fast zwei Megawatt Strom erzeugen.

 

Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit verbessern

 

Am Standort Woodland kam es häufig zu ständigen Stromausfällen und Netzunterbrechungen, was das Solar-plus-Speicher-System zu einer entscheidenden Ergänzung für die Energie- und Betriebsstabilität von Bayer macht. Dieses innovative Projekt wird außerdem den CO2-Fußabdruck von Bayer deutlich reduzieren und gleichzeitig die Anforderungen an die lokale Energieinfrastruktur verringern.

 

Eine Verpflichtung zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen

 

Staci, Rosenberger, Standortbetriebsleiterin Woodland & San Juan Bautista bei Bayer, betont das Engagement des Unternehmens, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 42 % zu reduzieren. Diese Solaranlage steht im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen von Bayer, minimiert ihre Auswirkungen auf die Umwelt und kompensiert sie Stromverbrauch bei Spitzenbedarf. Darüber hinaus werden auch die umliegenden Gemeinden von dieser zukunftsweisenden Initiative profitieren.

 

Beitrag zur Energieresilienz und Infrastrukturnachfrage

 

Matt Barnes, Leiter Distributed Energy Solutions bei Enel North America, unterstreicht die Bedeutung dieses Projekts angesichts der zunehmenden Häufigkeit extremer Wetterereignisse und Waldbrände. Durch die Verbesserung der Energieresilienz von Bayer und die gleichzeitige Reduzierung der Belastung der lokalen Energieinfrastruktur kommt diese Solaranlage allen Energienutzern in der Region zugute. Enel North America freut sich, mit Bayer zusammenzuarbeiten und zum Erreichen seiner Nachhaltigkeitsziele beizutragen.

 

Nachhaltige Praktiken während der gesamten Projektlaufzeit

 

Während der geschätzten 30-jährigen Lebensdauer des Solarprojekts werden blühende Zwischenfrüchte, darunter Wildblumen, zwischen den Modulreihen gepflanzt. Dies dient sowohl ästhetischen Zwecken als auch der Förderung von Bestäuberlebensräumen und der Bodensanierung.

 

Eine blühende Gemeinschaft und Engagement für Bildung

 

Bayers Woodland-Standort wurde 1972 gegründet und umfasst fast 400 Hektar eigenes und gepachtetes Land. Mehr als 230 Fachkräfte aus über 20 verschiedenen Ländern arbeiten am Standort, mit der Möglichkeit, in Spitzenzeiten über 100 zusätzliche Leiharbeitskräfte einzustellen. Die Mitarbeiter von Woodland sind stolz auf die Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens und auf ihre Fähigkeit, einen bedeutenden Einfluss auf die lokale Gemeinschaft zu haben.

 

Mitarbeiter engagieren sich durch ehrenamtliche Arbeit aktiv für gemeinnützige Organisationen und heißen Schüler aus nahegelegenen Schulen im Baylab, einem MINT-Bildungszentrum, willkommen. Das Baylab bietet praktische Lernerfahrungen und konzentriert sich auf nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken wie integrierte Schädlingsbekämpfung und verbesserte Züchtungsmethoden. Darüber hinaus wird Bayer in Kürze am Standort Woodland einen Bayer LifeHub einführen, der als Raum zur Unterstützung innovativer nachhaltiger Landwirtschafts- und Lebensmittelproduktionssysteme dienen wird. Der LifeHub wird auch dazu beitragen, das gesellschaftliche Verständnis und die Akzeptanz der neuen Technologien zu erhöhen, die den Agrar- und Lebensmittelproduktionssektor verändern.

 

Bayers Partnerschaft mit DSD Renewables führt zu erfolgreicher Whippany-Solarinstallation

 

Bayer hat in Zusammenarbeit mit DSD Renewables (DSD) eine bahnbrechende Solaranlage in Whippany, New Jersey, fertiggestellt. Es wird erwartet, dass dieses 1,7-MW-Freiflächensystem jährlich etwa 25 Prozent des Energieverbrauchs am Standort Whippany ausgleichen wird. Mit einem Design, das 3.600 Solarmodule umfasst, die dem Lauf der Sonne von Ost nach West folgen, ist die Anlage auf maximale Energieproduktion optimiert.

 

Die Entwicklung dieses Solarprojekts, die im Oktober 2022 begann, erforderte eine sorgfältige Prüfung verschiedener Designelemente durch das DSD-Team. Das Team hat Ästhetik und Funktionalität in Einklang gebracht und sorgfältig daran gearbeitet, die umliegende Landschaft zu erhalten und gleichzeitig die Solarproduktion zu optimieren. Dazu gehörte die strategische Verschiebung einer Zaunlinie, die Minimierung der Baumentfernung und die Einbeziehung von Flussgesteinen, um die ästhetische Attraktivität des Geländes zu wahren. Darüber hinaus war eine enge Abstimmung mit Bayer unerlässlich, um sicherzustellen, dass das Bienenvolk vor Ort in Whippany, das für die Bestäubung der Bäume von entscheidender Bedeutung ist, ungestört blieb.

 

Dan O'Brien, Vice President of Commercial Origination bei DSD, hebt die erfolgreiche Integration einzigartiger Standortanforderungen in die Solaranlage hervor: „Dieses Projekt stellt unseren Ansatz in Bezug auf Solarentwicklung, Engineering, Bau und Finanzierung perfekt dar. Wir sind stolz.“ „Es ist uns gelungen, die besonderen Anforderungen des Standorts zu erfüllen und gleichzeitig eine wertvolle und ästhetisch ansprechende Lösung für die Hauptbüros von Bayer in den USA zu liefern.“

 

Bayers Engagement für Solarenergie geht über dieses jüngste Projekt hinaus. Das Unternehmen nutzt seit mehr als zwei Jahrzehnten Solarenergie, wobei die Erstinstallation in seinen nordamerikanischen Forschungs- und Entwicklungslabors für Verbrauchergesundheit in Morristown, New Jersey, stattfand. Die Fertigstellung der Solarprojekte Whippany und Woodland markiert die jüngste Investition des Unternehmens in erneuerbare Energien in den Vereinigten Staaten. Bayer hat bereits bedeutende Vorhaben in diesem Bereich angekündigt, darunter im vergangenen Jahr das Idaho Renewable Energy Agreement mit Cat Creek Energy (CCE).

Teilen
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Kontaktieren Sie uns für Ihre Energielösung!

Bei Fragen steht Ihnen unser Experte gerne zur Verfügung!

Select...