logologo

Kontaktiere uns

TitelseiteBlogSaudi Arabia Leads Global Green Hydrogen Charge

Saudi-Arabien ist weltweit führend bei der Förderung von grünem Wasserstoff

2024-01-22
Ein globales Forschungsteam hat kürzlich eine umfassende Zusammenfassung weltweiter Trends und empfohlener Strategien für die Einführung und Investition in die Wasserstofftechnologie zusammengestellt, mit besonderem Schwerpunkt auf Saudi-Arabien.

 

Ein Team internationaler Experten hat das Potenzial Saudi-Arabiens im Bereich grüner Energie, insbesondere Wasserstoff, untersucht. Sie haben herausgefunden, dass das Land zwar allmählich von der anfänglichen Forschung zu größeren Projekten in diesem Bereich übergeht, aber immer noch vor erheblichen strukturellen Hürden steht, um ein weltweit führender Wasserstoffproduzent zu werden.

 

Die Forscher stellten fest, dass Saudi-Arabien mehr in grünen Wasserstoff investiert, wobei die Gesamtinvestitionen etwa 900 Millionen US-Dollar erreichen. Trotz dieser Bemühungen sind die Wirtschaft und der Energiesektor des Landes weiterhin stark vom Öl abhängig. Öl und Gas sind für die Wirtschaft Saudi-Arabiens von zentraler Bedeutung und tragen etwa zur Hälfte des BIP, 70 % der Staatseinnahmen und sage und schreibe 90 % der Exporteinnahmen bei.

 

Im Jahr 2020 startete Saudi-Arabien seine nationale Wasserstoffstrategie mit dem Ziel, ein bedeutender Wasserstoffexporteur zu werden. Dies steht im Einklang mit dem Plan „Vision 2030“, der darauf abzielt, dass erneuerbare Energiequellen bis 2030 die Hälfte des Stroms des Landes erzeugen.

 

Experten haben die Aussichten Saudi-Arabiens in der Wasserstoffenergie bewertet und sich dabei auf verschiedene Formen wie Grün, Blau, Grau und Türkis konzentriert. Der aktuelle Ansatz des Landes konzentriert sich auf blauen Wasserstoff, der durch Kohlenstoffabscheidung aus Erdgas hergestellt wird, und grünen Wasserstoff, der aus Wind- und Solarenergie erzeugt wird.

 

Die Strategie umfasst die Produktion von 1,2 Millionen Tonnen grünem Wasserstoff pro Jahr und die Deckung von 10 % des weltweiten Wasserstoffbedarfs bis 2030. Der Saudi Arabia Public Investment Fund (SAPIF) finanziert auch internationale Energieprojekte, darunter ein 5-Milliarden-Dollar-Projekt in NEOM, Saudi-Arabien für eine Ammoniakproduktionsanlage auf Basis von grünem Wasserstoff. Es wird erwartet, dass diese Anlage täglich 650 Tonnen grünen Wasserstoff mit einer Kapazität von 1,2 GW produzieren wird.

 

Saudi-Arabiens hohe Sonneneinstrahlung und seine große Landfläche bieten einen potenziellen Vorteil bei der Wasserstoffproduktion, was möglicherweise zu den weltweit niedrigsten Kosten für solare Photovoltaik (PV)-Energie führen könnte.

 

Die Wissenschaftler wiesen jedoch auf mehrere strukturelle und lokale Herausforderungen hin. Dazu gehören hohe Anschaffungskosten, begrenzte Skaleneffekte, teure Elektrolyseure, knappe Wasserressourcen, unzureichende Anreize, geringe Nachfrage, Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, Regulierungs- und Infrastrukturlücken, ein kleiner Binnenmarkt und politische Instabilität.

 

Sie schlagen vor, dass die Regierung einen umfassenden Regulierungsrahmen für die Produktion und Verteilung von grünem Wasserstoff schaffen und in die notwendige Infrastruktur investieren sollte. Die Bewältigung der infrastrukturellen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Transport, der Speicherung und der Verteilung von grünem Wasserstoff ist für das Wachstum der Branche in Saudi-Arabien von entscheidender Bedeutung.

 

Die Wissenschaftler haben einen detaillierten Fahrplan für die Umwandlung Saudi-Arabiens in ein Wasserstoffkraftwerk entworfen und sich dabei auf sechs Schlüsselbereiche konzentriert: Entwicklung eines soliden politischen Rahmens, Aufbau der notwendigen Infrastruktur, Förderung eines Forschungs- und Entwicklungsumfelds, Stimulierung der Nachfrage, Erweiterung der Kapazität usw Förderung der Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten.

 

Das Erreichen dieser Ziele könnte Saudi-Arabien zwischen 2030 und 2035 als Wasserstoffexporteur positionieren, mit einer zusätzlichen Steigerung seiner grünen Energiekapazitäten in den folgenden fünf Jahren.

 

Um diese Vision zu verwirklichen, sollte der Schwerpunkt auf der Steigerung der grünen Wasserstoffexporte Saudi-Arabiens liegen, insbesondere auf Märkte in Asien und Europa. Die Forscher raten der Regierung, Allianzen mit Ländern zu schmieden, die auf erneuerbare Energien umsteigen, insbesondere mit solchen mit einem wachsenden Wasserstoffbedarf.

 

Die Experten kamen zu dem Schluss, dass Saudi-Arabien eine besonders vorteilhafte Position im globalen grünen Wasserstoffsektor einnimmt. Sie betonten, dass die Produktion von grünem Wasserstoff nicht nur ein vorübergehender Trend sei, sondern ein wesentlicher Teil der laufenden Verlagerung hin zur Dekarbonisierung. In dieser globalen Bewegung hat Saudi-Arabien die einzigartige Chance, eine führende Rolle in der Produktion von grünem Wasserstoff einzunehmen und damit eine entscheidende Rolle in der weltweiten Initiative zur Bekämpfung des Klimawandels zu spielen.

Teilen
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Kontaktieren Sie uns für Ihre Energielösung!

Bei Fragen steht Ihnen unser Experte gerne zur Verfügung!

Select...