logologo

Kontaktiere uns

TitelseiteBlogHeat Pumps: A Solution to Fuel Poverty in the UK

Wärmepumpen: Eine Lösung zur Bekämpfung der Armut im Vereinigten Königreich

2024-01-21
Jüngste Forschungsarbeiten von Wissenschaftlern im Vereinigten Königreich haben Aufschluss über das Potenzial von Wärmepumpen zur Linderung der Energiearmut in England und Schottland gegeben. Die Studie berücksichtigte die Auswirkungen der Energiekrise sowie der jüngsten Pandemie und geopolitischer Ereignisse wie dem Russland-Ukraine-Krieg.

Was ist Energiearmut? Es ist eine Situation, in der Haushalte Schwierigkeiten haben, sich die Energie zu leisten, die sie zum komfortablen Heizen ihrer Häuser benötigen. Die Folgen der Energiearmut sind weitreichend und umfassen körperliche und geistige Gesundheitsprobleme, erhöhte Anforderungen an die nationalen Gesundheitssysteme und Auswirkungen auf die Umwelt aufgrund der Energieineffizienz von Häusern mit geringer Energieversorgung. Den Forschern zufolge gilt ein Haushalt als von Energiearmut betroffen, wenn seine notwendigen Kraftstoffkosten 10 % des bereinigten Nettoeinkommens des Haushalts übersteigen.

 

Zur Durchführung ihrer Analyse untersuchten die Forscher Wohnungsumfragen aus Schottland und England und berücksichtigten dabei Faktoren wie Nettoeinkommen, Energieverbrauch und Brennstoffart. Sie fanden heraus, dass die Energiearmutsquote in Schottland in Zeiten vor der Krise 35,55 % betrug, während sie in England bei 17,38 % lag. In Krisenzeiten stiegen diese Prozentsätze jedoch sprunghaft auf 67,26 % in Schottland und 47,68 % in England.

 

Interessanterweise stellten die Forscher eine starke Korrelation zwischen dem Abgasanteil und der Schätzung der Kraftstoffarmut vor der Krise fest, mit einem Pearson-Korrelationskoeffizienten von 0,81.

 

Wie können Wärmepumpen also zur Bekämpfung der Energiearmut beitragen? Den Wissenschaftlern zufolge haben Wärmepumpen im Vergleich zu Abgasquellen geringere Betriebskosten, was Haushalte potenziell über die Grenze der Energiearmut bringen könnte. Allerdings können die hohen Vorabinstallationskosten ein Hindernis für die Einführung sein. Während des Forschungszeitraums führte das Vereinigte Königreich eine Politik ein, die 5.000 GBP (6.340 US-Dollar) als Unterstützung zur Reduzierung dieser Kosten bereitstellte. Die Forscher fanden heraus, dass eine solche politische Unterstützung die Energiearmut in normalen Zeiten um mindestens 90,2 % und in Krisenzeiten um bis zu 97,6 % senken könnte. Ohne staatliche Unterstützung fällt die Reduzierung der Energiearmut mit 51,2 % in normalen Zeiten und 65,9 % in Krisenzeiten deutlich geringer aus.

 

Allerdings müssen auch die Kosten für Netzwerkmodernisierungen berücksichtigt werden, um der gestiegenen Nachfrage nach Wärmepumpen gerecht zu werden. Die Forscher schätzen, dass etwa 457 von 3.891 Umspannwerken in England und Schottland modernisiert werden müssten, um den zusätzlichen Bedarf zu decken. Die Gesamtkosten dieser Modernisierungen belaufen sich voraussichtlich auf 715,4 Mio. GBP, verteilt auf eine Lebensdauer von 45 Jahren.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Wärmepumpen das Potenzial haben, Haushalte im Vereinigten Königreich aus der Energiearmut zu befreien. Während sie im Vergleich zu Abgasquellen geringere Betriebskosten bieten, stellen die hohen Vorabinstallationskosten und die notwendigen Netzwerkaufrüstungen eine Herausforderung dar. Dennoch kann mit der richtigen politischen Unterstützung die Energiearmut erheblich verringert werden, was den Haushalten, der Umwelt und den nationalen Gesundheitssystemen zugute kommt.

 

Laut einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern der University of Edinburgh und der University of Oxford hat Aberdeenshire die höchsten durchschnittlichen Netzwerk-Upgrade-Kosten im Vereinigten Königreich. Dies ist auf den relativ hohen Anteil an Haushalten ohne Gasversorgung zurückzuführen, die 41,2 % aller Haushalte in der Region ausmachen.

 

Interessanterweise ergab die Studie, dass die Modernisierungskosten auf den Orkney- und Shetlandinseln, wo fast 100 % gasfreie Häuser vorhanden sind, relativ niedrig sind. Denn mehr als die Hälfte der Haushalte in diesen Regionen nutzen bereits Elektroheizungen, die im Vergleich zu anderen Heizformen das Netz weniger belasten.

 

Die Forscher fanden heraus, dass der Ersatz von Elektroheizungen durch Wärmepumpen dank der hohen Effizienz von Wärmepumpen die Belastung des Netzwerks weiter verringern könnte. Dieses kontraintuitive Ergebnis legt nahe, dass der Einsatz von Wärmepumpen in Regionen mit einem hohen Anteil an Haushalten ohne Gasversorgung eine kostengünstige Lösung für die Modernisierung des Netzwerks sein könnte.

 

Die Forscher vertieften ihre Analyse, indem sie eine Kosten-Nutzen-Analyse durchführten und sich dabei auf Regionen wie die Shetland- und Orkney-Inseln konzentrierten. Sie fanden heraus, dass diese Bereiche nicht nur in Vorkrisenzeiten niedrige Kosten und relativ hohe Vorteile aufwiesen, sondern auch in Krisenzeiten ähnliche Trends verzeichneten.

 

Andererseits verzeichneten Regionen wie Aberdeenshire und der Osten Englands weniger Vorteile und höhere damit verbundene Kosten. Diese Erkenntnisse können politische Entscheidungsträger bei der Gestaltung und Priorisierung regionaler Unterstützungsmechanismen und Einsätze für Wärmepumpen unterstützen.

 

Die Studie mit dem Titel „Evaluating the Social Benefits and Network Costs of Heat-Pumps as an Energy Crisis Intervention“ wurde kürzlich in der Zeitschrift iScience veröffentlicht. Die Forscher betonen, dass die Vorteile von Wärmepumpen sowohl in normalen als auch in Krisenzeiten bestehen bleiben.

 

Selbst wenn die Energiekrise vor der umfassenden Einführung von Wärmepumpen endet, können ihre langfristigen Vorteile dennoch genutzt werden. Dies ist besonders wichtig angesichts der Möglichkeit künftiger Energiekrisen. Daher sollten politische Entscheidungsträger die Einführung von Wärmepumpen als eine praktikable Lösung betrachten, um nicht nur unmittelbare Herausforderungen zu bewältigen, sondern auch eine nachhaltige Energiezukunft sicherzustellen.

 

Teilen
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Kontaktieren Sie uns für Ihre Energielösung!

Bei Fragen steht Ihnen unser Experte gerne zur Verfügung!

Select...